Totale Sonnenfinsternis auf der Osterinsel (Rapa Nui) am 11. Juli 2010
Diamantring:


Korona:


Totalität:

Ahu Anakena:

Ahu Anakena:

Mond und Merkur:

Erdschein:


Nachdem es am Vortag noch in Strömen geregnet hatte, war das Wetter am Sonntag sehr gut - mit einem tollen Sternenhimmel am Morgen und einem klaren blauen Himmel mit wenigen Wolken bei starkem Wind aus Westen.

Ich habe mich dann mit dem Taxi zum AHU ANAKENA fahren lassen. Das ist eine der Stellen, wo die berühmten Steinfiguren stehen, und war als einer der besten Beobachtungsplätze beschrieben. Es war schon eine tolle Szenerie: Die uralten Figuren, dahinter der Südpazifik, Palmen und etwa 200 SoFi Fans aus aller Welt (viele Japaner, Amerikaner, Österreicher ...)

Die SoFi war wunderbar zu sehen, die Wolken sind immer sehr schnell vorbei gezogen. Während der Totalität war die Korona in voller Pracht mit schönen Strukturen zu beobachten, eine Menge Sterne standen am Himmel, Merkur, Venus und einige Fixsterne. Nach dem dritten Kontakt konnte ich auch sehr deutlich die fliegenden Schatten ausmachen, die mir dieses Mal größer und viel stärker ausgeprägt erschienen, als ich das von früheren Beobachtungen in Erinnerung habe.

Es war eine rundum gelungene Reise zu dem entlegensten Ort der Erde. Rund um die Osterinsel liegen in jeder Richtung mehrere tausend Kilometer Ozean ohne eine einzige bewohnte Insel.
Martin Rothe