Veranstaltungen der Isartalsternwarte und astronomische Ereignisse


Aktuell

Der aktuelle Sternenhimmel und astronomische Ereignisse   (Quelle: VdS)

Zeitangaben in MEZ/MESZ für Isartalsternwarte
 
Aktuelle Abendsichtbarkeit der Planeten

  

Samstag
30. März

Freier Eintritt   beim 17. Bundesweiten


Die Vereinigung der Sternfreunde (VdS) widmet den Astronomietag 2019 dem Thema Lichtverschmutzung. Durch künstliche Beleuchtung wird der Nachthimmel immer heller. Freunde des gestirnten Himmels müssen sich dunkle Orte suchen. Aber auch die Naturfreunde sind besorgt, da Myriarden Insekten an den grellen Lampen verenden und Zugvögel durch künstliches Licht von ihrem Weg abgebracht werden.
Der WWF ruft an diesem Abend von 20:30 bis 21:30 Uhr zur alljährlichen "Earth Hour" auf. Eine Stunde lang werden einige Städte und Gemeinden die Beleuchtung merklich reduzieren.

Programm an der Isartalsternwarte:
14:00 - 16:00 Uhr:     Sonnenbeobachtung bei klarem Himmel (siehe auch 6. April)
20:00 - open end:
Bei der Nachthimmelführung bei klarem Himmel und ohne störendes Mondlicht stehen die Himmelsobjekte in den Winter- und Frühlingssternbildern im Mittelpunkt: z.B. der Orionnebel, Sternhaufen im Fuhrmann, Supernovaüberrest im Stier, Kugelsternhaufen in den Jagdhunden, Galaxien im Löwen und Großen Bär usw.

Samstag
6. April

14:00 Uhr



Tageshimmelführung mit Sonnenbeobachtung bei klarem Himmel

Im Vordergrund steht die Beobachtung mit speziellen Sonnenteleskopen. Die aktive Sonne produziert Sonnenflecken, Flares, Protuberanzen und Filamente.
Aktuelles Satellitenbild der Sonne 
SOHO   Extreme ultraviolet Imaging Telescope,   30.4nm

Mit dem großen 60 cm-Spegelteleskop kann man auch helle Sterne oder helle Planeten am Tageshimmel erkennen und natürlich den Mond mit seinen Kratern und Mare, falls er über dem Horizont steht.

Warnhinweis:   Mit Feldstechern und Teleskopen niemals ohne spezielle Filter in die Sonne sehen!   Es droht sofortige Erblindung.

Samstag
6. April

20:00 Uhr
Vortrag

Die Nacht der Galaxien  -  ein besonderer Beobachtungsabend mit Vortrag von Christian Müller

Im beginnenden Frühling geht der Blick durch die großen Vereinsteleskope unvorstellbar weit in das Universum hinaus. Rund 50 Millionen Lichtjahre sind zum Beispiel die Galaxien des Virgohaufens im Sternbild Jungfrau entfernt. Hier drängen sich, wie an einer Kette aufgereiht, unterschiedlichste Formen von Galaxien im Bildfeld des leistungsfähigen 60cm-Spiegelteleskops. Im Sternbild des Löwen, das im Frühling hoch am Südhimmel steht, zeigt sich das Leo Triplet und in den Jagdhunden die berühmte Strudelgalaxie M51 (s. Foto von Christoph Otawa).


Zur Einführung in die geführte Beobachtungsnacht referiert Christian Müller im Vortragsraum der Sternwarte über die lange Entdeckungsgeschichte, die Lösung des Galaxienrätsels, ihre Beschaffenheit und die aktuelle Forschung dieser faszinierenden Welteninseln im Universum.

Das Neumondwochenende garantiert einen dunklen Nachthimmel - ideal für die Galaxienbeobachtung.

Die Veranstaltung findet auch bei unsicheren Wetterbedingungen statt.
Beginn: 20:00 Uhr

Samstag
18. Mai

20:00 Uhr
Vortrag

"ALMA"  -  ein Vortrag über das Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array von Martin Brückner


ALMA image of the protoplanetary disc around HL Tauri
Author: ALMA (ESO/NAOJ/NRAO)


Samstag
6. Juli
ab
14:00 Uhr

bei klarem
Himmel
bis
24:00 Uhr

Freier Eintritt beim Sommerfest an der Isartalsternwarte

  • Tageshimmelführung mit Sonnenbeobachtung mit speziellen Teleskopen: Sonnenflecken, Fackeln, Protuberanzen (bei klarem Himmel)
  • Für Kinder von 7 bis 12 Jahren jeweils um 15 Uhr / 16 Uhr / 17 Uhr:
    "Basteln und Starten von Wasserraketen"
  • Kaffee und Kuchen
  • Unterhaltung oder Fachsimpeln mit Astronomiebegeisterten
  • Gegrilltes und kühle Getränke
  • Relaxen in einer wunderschönen Umgebung
  • Astro-Flohmarkt: populäre astronomische Literatur, Astrofotos u.a.m.
  • Am Abend werden die Teleskope auf die Planeten Jupiter und Saturn gerichtet. Die Milchstraße erstrahlt in voller Pracht. Das Milchstraßenzentrum kulminiert im Süden. Die Kugelsternhaufen im Sternbild Herkules und Schütze sind faszinierende Objekte. Ein prachtvoller offener Sternhaufen ist der Wildentenhaufen im Sternbild Schild. Die großen Nebel und Sternentstehungsgebiete wie der Lagunennebel, der Trifid- und der Omeganebel sind weitere himmlische Reiseziele.

Dienstag
16. Juli

Partielle Mondfinsternis


Der Vollmond geht um 21:03 Uhr MESZ auf.
Eine Stunde später, um 22:01 Uhr, tritt er in den Kernschatten der Erde ein.
Eineinhalb Stunden später, um 23:31 Uhr, erreicht er mit 66 % das Maximum der partiellen Verfinsterung.
Wiederum eineinhalb Stunden später, um genau 01:00 Uhr, wird er den Kernschatten verlassen haben.


Samstag
20. Juli

20:00 Uhr
Vortrag

"50 Jahre Mondlandung"
ein Vortrag von Martin Brückner


"Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit."
("That's one small step for (a) man, one giant leap for mankind.")
Neil Armstrong, Apollo 11

Buzz Aldrin  

Samstag
9. Nov.

20:00 Uhr
Vortrag

"Über die Transite der Planeten"

ein Vortrag von Kurt Motl





Montag
11. Nov.

13:30 Uhr


Merkurtransit  -  Der Götterbote passiert die Sonnenscheibe


Merkurtransit vom 9. Mai 2016                                                               © NASA, Solar and Heliospheric Observatory (Ausschnitt)

Durchgänge des innersten Planeten Merkur oder Merkurtransite sind seltene astronomische Ereignisse. Zwischen 1950 und 2050 sind in Mitteleuropa nur zehn Merkurtransite zu beobachten, davon sechs vollständige. Der nächste Merkurtransit findet am 13. November 2032 statt. Beim heutigen Merkurtransit geht die Sonne unter, während der Transit noch nicht beendet ist.

Zeitplan des Merkurtransits:
13:35:30 Uhr 1. Kontakt: Merkur berührt den Sonnenrand. Sonne im SSW und 21° über dem Horizont.
13:37:11 Uhr 2. Kontakt: Merkur löst sich vom Sonnenrand und ist ein winziger dunkler Punkt vor der Sonnenscheibe.
Durchmesser des Merkurscheibchens: 10"
Der Merkur wandert von Ost nach West über die Sonnenscheibe, da der Planet die Erde auf der Innenbahn überholt. (Im Gegensatz dazu wandert der Mond bei der Sonnenfinsternis von West nach Ost über die Sonnenscheibe.)
16:19:40 Uhr Merkur erreicht den Mittelpunkt seiner Bahn vor der Sonne und ist nur 4 % des Sonnendurchmessers vom Mittelpunkt der Sonnenscheibe entfernt. Sonne im WSW und nur 3° über dem Horizont.
16:42 Uhr Sonnenuntergang und damit vorzeitiges Ende des 5 1/2 h dauernden Transits.
Zeitangaben in MEZ, berechnet für die Isartalsternwarte.

Beobachtungshinweise:
Der Merkur ist so klein, dass man ihn mit bloßen Augen nicht sehen kann. Erforderlich ist ein Teleskop, das mit einem speziellen Sonnenfilter ausgerüstet ist.
In Abhängigkeit von der Sonnenaktivität können auf der Sonnenoberfläche auch Sonnenflecken, Flares, Protuberanzen und Filamente beobachtet werden.
Warnhinweis:
Mit Feldstechern und Teleskopen niemals ohne spezielle Filter in die Sonne sehen!   Es droht sofortige Erblindung.

nach oben zum Seitenanfang   *   zurück zur Startseite


Das Sternwartenteam
freut sich auf
Ihren Besuch.







Wo Sie uns finden oder
wie Sie uns erreichen,
lesen Sie auf der Seite
Kontakt.



Wünschen Sie per Mail über Veranstaltungen
an der Sternwarte informiert zu werden?
Dann melden Sie sich bitte hier an.





Link zum Spielplan
des Planetariums
in Bad Tölz

Link zu den Veranstaltungen
des Wackersberger Sternenhimmels


Für Mitglieder:

Monatstreffen (MT)
jeweils um 16:00 Uhr
in der Isartalsternwarte

Januar:
Sa, 12..01.: MT

Februar:
Sa, 02.02.: MT

März:
Sa, 02.03.: MT

April:
Sa, 06.04.: MT

Mai:
Fr/Sa, 03./04.Mai:
   *Edelweißspitze
Sa, 11.05.: Lebenslauf

Juni:
Sa, 01.06.: MT
Sa, 29.06.: MV

Juli:
Sa, 06.07.: MT
+ Sommerfest

August:
Sa, 03.08.: MT
Sa, 10.08.: ESO Supernova Planetarium

September:
Sa, 14.09.: MT

Oktober:
Fr, 04.10.: *Ottobeuren
Sa, 05.10.: MT

November:
Sa, 02.11.: MT

Dezember:
Sa, 07.12.: Weihn.feier

* Besuch nur bei guten Wetterbedingungen